Must-haves für die Astrofotografie

Must-haves: das richtige Zubehör für die Astrofotografie

Aller Anfang ist schwer. Vor allem, wenn Sie mit einer weniger bekannten Form der Fotografie – wie der Astrofotografie – beginnen, kann es schwierig sein, das passende Equipment und das richtige Zubehör auszuwählen. Wir helfen Ihnen dabei und erklären Ihnen auf dieser Seite, welche Produkte Sie für den Einstieg in die Astrofotografie verwenden sollten.  

Teleskop | Kamera | Objektiv | Stativ | Fernbedienung | Filter

Das Teleskop

Eine Kamera, ein Objektiv und ein Stativ sind sehr hilfreich. Dennoch ist ein Teleskop die beste zusätzliche Investition für professionelle und auch begeisterte Hobbyfotografen. Teleskope bieten eine großartige Möglichkeit, als aufstrebender Astronom die Wunder des Universums zu erkunden. Außerdem können Sie die sogenannten Deep-Sky-Bilder aufnehmen. Das sind Objekte oder , die so weit entfernt sind oder in einem Licht erstrahlen, dass man sie mit dem bloßen Auge nicht sehen kann. Es gibt verschiedene Teleskope auf dem Markt, die alle ihre eigene Technik verwenden. Bei Kamera Express finden Sie diese drei Arten: Refraktor, Spiegelteleskop und Katadioptrisch. 

National Geographic 114/900 AZ Spiegelteleskop

Dieses sehr benutzerfreundliche Spiegelteleskop zeigt nicht nur die großen Planeten, sondern auch die hellsten Objekte des tiefen Himmels, probieren Sie es jetzt selbst aus!

  • Maximale Vergrößerung: 230x
  • Teleskoptyp: Spiegel
  • Geeignet für leichte Deep-Sky-Objekte
  • Brennweite: 900 mm
Nat. Geographic 114/900AZ
Bresser Solarix 114/500 Teleskop mit Sonnenfilter

Dieses vielseitige Teleskop bietet eine gute Vergrößerung und einen Sonnenfilter. 

  • Maximale Vergrößerung: 111x
  • Newton Reflektor
  • Bewundern Sie den Sternenhimmel
  • Sonnenbeobachtungen
  • Brennweite: 500 mm
Bresser Solarix 114/500
Celestron Power Seeker 60AZ Teleskop

Mit diesem Teleskop entscheiden Sie sich für eine Kombination aus Qualität, Optionen und Leistung.

  • Maximale Vergrößerung: 142x
  • Geeignet für angehende Astronomen
  • Vergütete Gläser
  • Gewicht: 3,18 kg
Celestron Power Seeker 60AZ

Die Kamera

Welche Kamera eignet sich am besten für die Astrofotografie? Mit einer System- oder Spiegelreflexkamera haben Sie zunächst eine solide Basis und können schöne Bilder vom Sternenhimmel oder dem Mond festhalten. Es gibt jedoch einige Funktionen, die Sie bei der Auswahl Ihrer Kamera berücksichtigen können. Zum Beispiel ist es gut, wenn Ihre Kamera über einen schwenkbaren LCD-Bildschirm verfügt, denn so haben Sie immer einen guten Überblick über das Motiv, das Sie fotografieren. Außerdem ist die Möglichkeit, im RAW-Format zu fotografieren, mehr oder weniger unverzichtbar und es ist ein großer Vorteil, wenn die Kamera bei hohen ISO-Werten wenig Rauschen erzeugt.

Canon EOS R5-Gehäuse

Flexible Vollformat-Systemkamera für professionelle Fotografen

  • 45 MP Bildsensor
  • ISO 50 bis 102400
  • Schwenkbarer 3,15 Zoll LCD Bildschirm
  • WiFi und Bluetooth
  • Wasser- und staubdicht
Canon EOS R5-Gehäuse
Sony A7R Mark III A-Gehäuse

Vollformat-Systemkamera für optimale Leistung bei wenig Licht.

  • 42,4 MP Bildsensor
  • 5-Achsen-Bildstabilisierung
  • Schwenkbarer 3 Zoll LCD-Bildschirm
  • Umfassendes AF-System mit 399 Punkten
  • ISO: 100–32000
Sony A7R Mark III A-Gehäuse
Pentax K-1 Mark II

Hochwertige Spiegelreflexkamera mit eingebautem Astro Tracer.

  • 36,4 MP CMOS-Sensor
  • Schwenk- und drehbarer 3,2 Zoll LCD-Bildschirm
  • 5-Achsen-Bildstabilisierung
  • ISO 100 bis 819200
  • Staub- und witterungsbeständig
Pentax K-1 Mark II

Das Objektiv

Es ist ratsam, mehrere Objektive einzupacken, wenn Sie sich in der Astrofotografie ausprobieren möchten. In Abhängigkeit davon, was Sie fotografieren möchten, ob beispielweise den Mond, den Sternenhimmel, Planeten oder Nebel, eignen sich unterschiedliche Objektive. Ein Weitwinkelobjektiv eignet sich zum Beispiel sehr gut für die Aufnahme eines weiten Bildes vom Nachthimmel. Für die Aufnahme eines bestimmten Himmelskörpers ist es besser, ein Teleobjektiv zu wählen. Nutzen Sie ein Objektiv mit einer Blende von f/2,8 oder kleineren Blendenzahl, damit Ihr Objektiv mehr Licht einfangen kann. Zum Zoomen empfehlen wir ein Objektiv mit einer Brennweite von bis zu 300 mm.

Nikon AF-S 200–500 mm ƒ/5,6E VR ED

Beständiges Telezoomobjektiv mit integrierter Bildstabilisierung

  • Ideal für die Aufnahme von Deep-Sky-Bildern
  • Automatische oder manuelle Scharfstellung
  • Optimale Helligkeit, Schärfe und Farbwiedergabe
  • Fotografieren Sie mit längeren Verschlusszeiten
  • Integrierte VR-Bildstabilisierung
Nikon AF-S 200–500 mm
Samyang 14 mm F/2.8

Weitwinkelobjektiv mit Autofokus für hochauflösende Aufnahmen

  • Weitwinkelobjektiv für Vollformat-Kameras
  • Betrachtungswinkel von 114 Grad
  • Mit automatischem Fokus
  • Sehr lichtstark mit f/2.8-Blende
  • Integrierte Sonnenblende zum Schutz vor übermäßigem Licht
Samyang 14 mm F/2.8
Venus Optics Laowa 12 mm F/2.8 Zero-D

Ultraweitwinkelobjektiv, das sich ideal für die Astrofotografie eignet.

  • Ideal für Aufnahmen vom Sternenhimmel
  • Maximale Blende von f/2.8
  • Manueller Fokus
  • Rechteckig-lineares Design zur Reduzierung von Verzerrungen
  • Wasserabweisende Linsenbeschichtung
Laowa 12 mm F/2.8 Zero-D

Das Stativ

Ein Stativ ist ein absolutes Muss, wenn Sie mit der Astrofotografie erfolgreich sein wollen. Es ist sehr wichtig, dass die Kamera und das Objektiv völlig ruhig bleiben – vor allem, wenn der Verschluss lange geöffnet sein muss. Aber worauf sollte man bei der Auswahl eines Stativs achten? Die Tragfähigkeit ist eine der wichtigsten Anforderungen. Diese Tragfähigkeit muss hoch genug sein, um mindestens eine Kamera und ein schweres Objektiv tragen zu können. Außerdem ist es von Vorteil, wenn sich das Stativ mit dem Himmel mitbewegen kann. Ein Dreibeinstativ mit einem Kugelkopf ist für diesen Zweck ideal geeignet.

> Alle Stative ansehen

Die Fernbedienung

Eine Fernbedienung ist in der Astrofotografie sehr wichtig. So können Sie die Kamera aus der Ferne steuern ohne den Auslöser betätigen zu müssen und Unschärfen im Foto zu riskieren. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Bildkomposition so ist, wie Sie es möchten, konzentrieren Sie sich auf den richtigen Punkt und drücken Sie nur die Taste auf Ihrer Fernbedienung.

> Alle Fernbedienungen ansehen

Filter

Obwohl Filter für die Astrofotografie im Allgemeinen nicht empfohlen werden, gibt es eine Ausnahme: Nachtfilter. Die Hauptfunktion dieser Filter besteht darin, Lichtverschmutzung zu verhindern. So können Sie überall schöne Astrofotos schießen und sind nicht auf abgelegene Orte angewiesen, um die Sterne richtig zu sehen. Ein zusätzlicher Vorteil von der Verwendung eines Nachtfilters ist, dass er ein noch schärferes Bild mit mehr Kontrast und Details liefert.

NiSi Natural Night Filter

Dieser exklusive Filter für die schönsten Nachtaufnahmen ist aus bestem Qualitätsglas gefertigt und bekämpft unerwünschte Lichtverschmutzung.

  • Minimale Lichtverschmutzung in Ihrem Bild
  • Erhältlich in drei verschiedenen Formaten
  • Mit Antireflexbeschichtung
  • Wasser und Öl sind leicht zu entfernen
  • Zur Verwendung mit NiSi-Filterhalter
NiSi Natural Night Filter
Benro True Night Filter

Der ideale Filter, wenn Sie im Dunkeln fotografieren und realistische Farben in Ihren Bildern erhalten möchten.

  • Größe: 100 × 100 mm
  • Aus hochwertigem optischem Glas
  • Vollständig poliert und kratzfest
  • Filtert Licht mit einer Wellenlänge von 890 nm
  • Zur Verwendung mit Benro-Filterhalter
Benro True Night Filter

<zurück zum Thema Nacht <zurück zum Thema Astrofotografie